Jim Knopf der Fremde

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer – Das Fremde kommt ganz von allein

Michael Ende_Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Michael Ende: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer (Thienemann Verlag)

Das Jahr 2019 beginnt sehr schön:

mit Jim Knopf, seinem Freund Lukas der Lokomotivführer, mit Herrn Tur Tur … Ich liebe diese Geschichte von Michael Ende, es zählt zu meinen Lieblingsbüchern und ich freue mich über das Buchoriginal aus meiner Kindheit im Stimmhaus-Bücherregal.

„Die Abenteuer von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer entführen die Leser nach Lummerland, eine fiktive Insel, die mit unserer Realität auf den ersten Blick scheinbar wenig gemeinsam hat. Dabei kann Lummerland durchaus als Modellentwurf unserer Zivilisation gesehen werden, in dem der Autor Michael Ende Themen anspricht, die heute aktueller denn je sind: Angst vor Überfremdung, rassistisches Gedankengut und autoritäre Herrschaftsformen.
Michael Ende wirft die Frage auf, wie die Distanz zwischen Neuem und Altem, zwischen Vertrautem und Fremdem überwunden werden kann, und appelliert an ein freundliches, wohlwollendes Miteinander.

(…) Vermutlich wären Pluralität, Vernetzung und ein offener Dialog ganz im Sinne von Michael Ende. Er wäre am 12. November 2019 neunzig Jahre alt geworden und hat uns mit seinen Büchern ein Vermächtnis hinterlassen: Wir sollen unseren Horizont erweitern. Uns die Welt vom Halse zu halten geht nicht! Mehr „Selbstvertrauen, Gelassenheit, Zuversicht“, meinte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble am 3. Oktober 2018 beim Festakt zur Deutschen Einheit. Lummerland lässt grüßen.“

Lesen Sie hier meinen ganzen Beitrag in der Fachzeitschrift Die Mediation vom Januar 2019

Meinen treuen Leserinnen und Lesern sowie allen Freunden des Stimmhaus wünsche ich ein stimmiges-vielstimmiges Jahr 2019